Muttererde #3 2020/21 Muttererde #3 2020/21 Muttererde #3 2020/21 Muttererde #3 2020/21 Fragments of Identity #4-6 2021 Fragments of Identity #4-6 2021 Fragments of Identity #4-6 2021

In meiner Kunst beschäftige ich mich primär mit der Rolle der Frau in der Gesellschaft, insbesondere mit den sozialen, ökonomischen sowie politischen Implikationen weiblicher Körper und Identitäten. Ich betrachte Kunst als einen potentiellen Ansatz für aktivistisches Handeln und Wirken. Dabei interessiert mich vor allem die Beantwortung der Frage, wie man durch die künstlerische Auseinandersetzung mit bestimmten Themen bestehende soziale Normen sowie Geschlechterstereotype brechen und beeinflussen kann. Besonders die Tabuisierung natürlicher, biologischer Vorgänge, wie zum Beispiel die der Menstruation und deren weitreichende Auswirkungen möchte ich kritisch hinterfragen.
Meine Arbeit stützt sich auf feministische Theorien und detaillierte, persönliche
Recherche, die schlussendlich in eine emotionale und intuitive Umsetzung mündet. Der
künstlerische Wert liegt für mich gleichermaßen im Prozess wie auch im fertigen Werk.
Ich arbeite sehr vielfältig, vor allem räumlich und performativ. Dabei ist der Körper nicht nur Thema sondern auch Medium. Durch die Verwendung von natürlichen
Materialien wie Ton und Lehm wird die bedeutsame Beziehung zwischen Körper und
Umwelt besonders hervorgehoben. Momentan fokussiert sich meine Arbeit auf die Dekonstruktion meiner eigenen Identität als Frau. Aktuelle Projekte basieren auf einer intensiven Auseinandersetzung mit meiner Herkunft sowie meines Heimatortes. Persönlich aufgeladene Objekte, wie das Arbeitshemd meines Großvaters oder Erde aus meinem Herkunftsort, werden zu bedeutungstragenden Elementen in meinen Performances.